Echtzeitinformationen zur Parkraumbelegung an Bahnhöfen

Park(t)räume erfüllen

Für den Umstieg vom Auto auf den öffentlichen Personennahverkehr stehen im Münchner Verkehrsverbund (MVV) rund 28.000 und im Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) ca. 10.000 Stellplätze auf Park & Ride Anlagen zur Verfügung. An stark frequentierten Bahnhöfen und Umsteigeplätzen sind die Kapazitäten der Anlagen häufig schnell erschöpft oder überlastet. Die Flächen zur Ausweitung des Angebots fehlen, doch der suchende Verkehr nimmt stetig zu. Anderorts wird dagegen oft kaum eine vollständige Auslastung der Parkflächen erreicht.
Im Pilotprojekt „P+R 4.0“ sollen Echtzeitinformationen und Prognosen den Parksuchverkehr minimieren. Ausgewählte Anlagen werden mit einem modernen Erfassungs- und Parkleitsystem ausgestattet um die Autofahrer frühzeitig über freie Stellplätze informieren. 
Die Digitalisierung bietet uns die Möglichkeit, alle Prozesse rund um das Thema Parken effizienter zu gestalten und Intermodalität zu fördern. Dies kann den Parksuchverkehr mit all seinen Folgen (z. B. Schadstoffbelastung, Lärmbelästigung, Flächenverbrauch) nachhaltig reduzieren. 

In München und Nürnberg stehen zahlreiche P+R Stellplätze für den Umstieg vom PKW auf den ÖV zur Verfügung. Viele Anlagen sind rasch belegt oder überlastet, während andere zeitgleich über ausreichend Kapazität verfügen. Gerade die stark nachgefragten Umsteigeorte und ihr Umfeld leiden unter dem zunehmenden Verkehr und dessen Begleiterscheinungen. Da ein Ausbau häufig an fehlenden Bauflächen scheitert, sollen Echtzeit-Belegungsinformationen und verlässliche Prognosen für eine bessere Verteilung sorgen.

Pilothaft wird an ausgewählten P+R Anlagen im Münchner und Nürnberger Raum eine lückenlose und zuverlässige Informationskette für Autofahrer/Reisende aufgebaut.
Mit verschiedenen Detektionstechnologien wird die Parkraumbelegung automatisiert ermittelt. Ein effizientes Hintergrundsystem zur Datenverarbeitung und -aufbereitung stellt die Qualität sicher und generiert Prognosen zur Belegung zu bestimmten Uhrzeiten. Diese Informationen werden an Parkleitschilder und Anzeigetafeln weitergeleitet. 

Trafficon hat die Erstellung des Förderantrags von Beginn an begleitet und die Abstimmungen mit den Regierungen Mittelfrankens und Oberbayern koordiniert. Zudem haben wir, die Entwurfs- Genehmigungs- und Ausführungsplanung begleitet.

An sieben P+R-Anlagen im Raum München und Nürnberg werden im Rahmen des Pilotprojekts die erforderlichen Außenanlagen für das automatische Parkleitsystem errichtet. Zukünftig sollen weitere Standorte ausgestattet und an das Hintergrundsystem angebunden werden.
AuftraggeberMünchner Verkehrsverbund (MVV)
Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN)
Projektlaufzeit2018-2019